Wespenfalle

Wespen können eine richtige Plage sein, egal ob nun im Garten, zuhause oder auch auf dem Balkon oder der Terrasse. Eine Wespenfalle ist hier oftmals die Alternative, doch sind diese wirklich so sinnvoll und gut? Genau das wird hier in diesem Vergleich einmal ausgiebig behandelt.

Wie funktioniert eine Wespenfalle?

Eigentlich gibt es nur zwei Arten von diesen Fallen. Einmal die elektrische Wespenfalle, die mit UV-Licht die Tiere anlockt. Sobald die Wespe die Falle berührt, wird der Strom eingeschaltet und die Wespe ist tot. Dies ist ein ähnliches Prinzip wie der elektrische Stuhl, nur eben für Wespen. Allerdings sind diese nicht für das Freie erlaubt, womit diese höchstens in den eigenen vier Wänden aufgestellt werden darf. Einzig kommerzielle Betriebe wie Bäckereien oder andere Betriebe die mit Lebensmitteln arbeiten, dürfen die elektrische Wespenfalle nutzen. Die andere Art von Fallen ist die sogenannte Lebendfalle, die Wespen mit einem bestimmten Lockduft anziehen. Dieser kann eine süße Flüssigkeit sein, denn Wespen mögen natürlich auch Zucker, genauso wie Bier, Essig oder auch Fruchtsäfte. Allerdings locken solche Fallen nicht nur Wespen an, sondern auch andere Insekten wie zum Beispiel Bienen. Ein weiterer Nachteil, die Wespen ertrinken langsam aber sicher in einer solchen Falle. Ähnlich funktionieren auch Haftstreifen, wo ebenfalls ein Lockmittel aufgebracht ist und natürlich auch ein Haftmittel. Fliegt das Insekt diesen Streifen an, bleibt es kleben.

Kaufberatung für Wespenfallen: Darauf müssen Sie achten

Die Einflugöffnung

Bei Lebendfallen ist die Einflugöffnung groß genug das die Wespe hinein fliegen kann, allerdings ist der Ausgang versperrt. Denn dieser ist so klein, das die Wespe dort nicht mehr hindurch passt und somit gefangen ist. Dies ist wichtig, ansonsten kann die Wespe immer wieder entfliehen.

Der Lockstoff

Wichtig ist hierbei, das die Wespen diesen auch wahrnehmen und dann in die Wespenfalle fliegen. Dabei kann es sich um Zuckerwasser oder andere süße Säfte handeln. Die Menge ist hierbei nicht immer entscheidend, denn Wespen nehmen auch die kleinsten Mengen an Zucker wahr. Ebenso lieben Wespen Bier, dann sterben diese wenigstens im Vollrausch und glücklich. Wichtig ist hierbei aber immer, das Spülmittel. Diese löst die natürliche Struktur des Wassers auf und die Wespen können so nicht mehr auf dem Wasser laufen, sondern ertrinken.

Das Material

Das häufigste Material ist Glas, das schon die Löcher vorgefertigt hat. Andere Hersteller setzen auf Keramik, wobei diese natürlich ebenfalls wiederverwendbar sind. Die Klebestreifen sind aus einem durchsichtigen Material und können so auch an Fenstern aufgeklebt werden. Denn diese besitzen auf einer Seite hierfür einen Klebstreifen und auf der anderen Seite dann den Lockstoff und ebenfalls einen Kleber.

Vorteile und Nachteile von Wespenfallen

Der Vorteil liegt darin, die ungeliebten Plagegeister loszuwerden, wobei solch eine Wespenfalle aber auch genau das Gegenteil bewirken kann. Daher sollte eine solche Falle immer mit Bedacht angewandt werden, damit nicht noch unnötige mehr Wespen angelockt werden. In vielen Fällen ist eine solche Wespenfalle nicht empfehlenswert, wie zum Beispiel auf einem Balkon. Hier sollte anstatt einer Wespenfalle doch lieber die Lebensmittel abgedeckt werden, oder einfach direkt in den Kühlschrank stellen. Süße Getränke nicht offen stehen lassen, sondern gleich das Glas leeren und direkt mit klarem Wasser ausspülen. Genauso niemals leere Getränkeflaschen offenlassen, sondern immer verschließen. Dies hält die Wespen gleich fern, denn diese wollen nur Nahrung suchen. Allerdings können Wespen schon zur Plage werden, wobei diese schnell gereizt sind. Daher auch niemals nach diesen Schlagen oder schnelle Bewegungen machen. So bleiben diese friedlich und suchen sich einen besseren Futterplatz.

Hersteller von Wespenfallen

Hersteller gibt es viele wobei Wenko und Gardigo immer wieder auftauchen. Diese Hersteller bieten eine Wespenfalle in verschiedenen Ausführungen an, wobei auch Swissinno zu den Anbietern gehört. Wie gut oder weniger gut die Wespenfalle der einzelnen Hersteller ist, das entscheiden dann in der Regel die Verbraucher. Dabei bieten auch einige einen ungiftigen Naturköder an, was mittlerweile vielen Menschen wichtig ist.

Oft gestellte Fragen

Gibt es Möglichkeiten Wespen ohne eine Wespenfalle vom Tisch fernzuhalten?

Ja, diese gibt es, allerdings sollte hier schon frühzeitig damit begonnen werden. Da wird die Wespen nicht einfach so loswerden und nicht jeder eine Wespenfalle aufstellen möchte, der kann einen Futterplatz anlegen. Dieser sollte natürlich weit weg vom eigenen Tisch angelegt werden. Hier jeden Tag leckere Marmelade oder auch Honig hinbringen. Mit der Zeit merken sich die schlauen Tierchen den Futterplatz und lassen den gedeckten Tisch in Ruhe. Eine natürlich und einfache Sache, ganz ohne eine grausame Wespenfalle.

Stechen Wespen wirklich immer direkt zu?

Nein, nur wenn diese gereizt werden. Also diese einfach in Ruhe lassen, dann werden die Wespen auch nicht aggressiv.

Wie gut ist eine natürliche Wespenfalle?

In der Regel funktioniert die selbst gebaute Wespenfalle genauso gut wie eine gekaufte. Allerdings nicht jeder möchte das die Tiere in der Wespenfalle so langsam sterben. Daher sollte die Auswahl genau getroffen werden, was dann auch durch die vielen unterschiedlichen Hersteller auch geht.

Kann wirklich jemand durch einen Wespenstich sterben?

In der Regel nicht, auch wenn diese bei einem Stich ein wenig Gift freisetzen. Allerdings sieht dies bei Allergiker anders aus, denn hier kann es zu Atemnot kommen. Daher sollte in diesen Fällen auch immer eine Wespenfalle aufgestellt werden. Zudem muss dann auch das Wespennest entfernt oder vernichtet werden. Ansonsten sind Wespenstiche genauso ungefährlich wie bei Bienen. Natürlich unangenehm sind diese immer.

Können Wespen ohne eine Wespenfalle ferngehalten werden?

Auch diese geht, wobei ein schön gedeckter Tisch immer reizvoll ist. Natürlich hilft eine Wespenfalle, doch niemand möchte diese auf dem Tisch stehen haben. Hier kann ein Trick helfen. Einfach den Wespen einen anderen Futterplatz anbieten und immer für leckere Mahlzeiten sorgen. Danach werden diese den gedeckten Tisch ignorieren, da es ja eine andere Quelle gibt.

Für welche Wespen-Arten ist die Wespenfalle?

In der Regel, macht die Wespenfalle keinen Unterschied, also es werden auch andere Insekten auf diese hereinfallen. Im eigentlichen Sinn ist diese Falle für die gewöhnliche Wespe. Zusätzlich gibt es noch die Deutsche Wespe, die immer die Nähe der Menschen suchen. Zu den geschützten Wespenarten gehören zum Beispiel Hornissen, Hummeln die besonders geschützt sind und Wildbienen. Daher dürfen diese in der Regel nicht gekämpft werden, allerdings ist das einer Wespenfalle vollkommen egal.

Kann man die Wespenfalle selbst bauen

Diese Frage ist einfach zu beantworten. Ja, es ist möglich, eine Wespenfalle selbst zu bauen. Dies geht sogar ganz einfach mit einer 1, 5 Liter PET-Flasche. Hierfür wird dann eine gute Schere benötigt und natürlich der Lockstoff. Den Flaschenhals im oberen Drittel abschneiden und den Lockstoff einfüllen. Danach den Verschluss abdrehen und den abgeschnittenen Teil auf die Flasche aufbringen. Am besten mit einem Klebstreifen beide Teile verkleben, fertig ist die einfache Wespenfalle. Diese ist allerdings nicht für Balkone geeignet, sondern eher für den Garten oder eine größere Terrasse. Wichtig ist hierbei das der Lockstoff mit etwas Spülmittel versetzt wird. Nur so können dann die Wespen in der Wespenfalle ertrinken. Hierbei handelt es sich um eine Lebendfalle, die nicht bei allen Menschen gerne gesehen wird.

Wie kann man ein Wespennest beseitigen

Hier kommt es ganz darauf an, wo sich das Wespennest befindet. In der Regel erledigt sich spävergleichens im Herbst dieses Problem, denn ein Nest wird nur einmal genutzt. Die Jungköniginnen schwärmen aus und suchen sich eine neue Behausung. Sollten die Wespennester allerdings eine Bedrohung für den Menschen sein, darf das Nest nicht so einfach beseitigt werden. Zuerst einmal muss feststehen um welche Art von Wespe es sich handelt. Daher sollten sich betroffene Haushalte auch an die Bundesnaturschutzbehörde wenden. Erst wenn diese das Vernichten des Nestes erlaubt, können weitere Schritte unternommen werden. Dies betrifft aber nicht nur die Vernichtung, sondern besonders geschützte Wespen dürfen in dringenden Situationen umgesiedelt werden. Allerdings kann diese Umsiedlung nur von Fachleuten erledigt werden, damit dann auch wirklich alle Tiere mit im Nest sind.

Ist eine Wespenfalle sinnvoll?

Diese Frage sollte sich jeder stellen, bevor er sich für eine solche Wespenfalle entscheidet. Denn Wespen können sehr nützlich sein, da diese nicht nur Früchte oder süßes lieben. Vielmehr suchen diese auch ihre Nahrung unter Insekten, wie zum Beispiel Fliegen. Diese ärgern uns im Sommer genauso wie dies vielleicht auch Wespen machen. Doch nützlich sind diese schon, wobei diese Plage spävergleichens im Herbst erledigt ist. Denn dann sterben die Wespen, womit sich dieses Problem dann von ganz alleine erledigt. Eine Wespenfalle sollte wirklich nur in ganz schlimmen Fällen aufgestellt werden, da diese dann Wespen erst recht anlockt. Zudem lockt diese Wespenfalle auch andere Insekten wie Fliegen an. Denn auch diese lieben die Wespenfalle, da diese natürlich leckeres Futter verspricht. Natürlich macht eine Wespenfalle in Konditoreien oder auch Bäckereien Sinn, denn hier fallen die Wespen dann nicht nur vereinzelt ein. Daher ist genau für diesen Bereich auch die elektrische Wespenfalle erlaubt, allerdings nicht für den privaten Bereich. Eines sollte sich jeder immer Fragen. Macht es Sinn, für einige Wespen eine Wespenfalle aufzustellen?

Ein Wespennest entfernen

Dabei muss erst einmal das Nest gefunden werden, was sich gerne an dunklen und trockenen Stellen findet. Dies kann zum Beispiel auch ein Busch sein, womit sich hier das Entfernen als sehr schwierig bis unmöglich gestaltet. Denn niemand wird gleich einen ganzen Busch umsiedeln, was dann aber notwendig wäre. Hier ist das Nest so fest mit dem Strauch verbunden, das ein Loslösen so nicht möglich ist. Eine Wespenfalle, hilft dann auch nur den direkten Angriff abzuwehren, also direkt dort wo immer so leckeres Essen für die Wespen steht. Im Allgemeinen wird immer wieder behauptet, dass Wespen sehr angriffslustig sind. In der Regel ist dies nicht so, nur wenn der Mensch sich falsch verhält dann reagieren diese Tiere darauf. Wer würde schon ruhig halten, wenn jemand nach einem schlägt? Also ein Wespennest in einem Busch oder Strauch lässt sich nicht entfernen, doch die Natur wird dieses dann spävergleichens im Herbst erledigen.

Unter dem Dach ein Wespennest entfernen

Dies ist möglich und kann auch in eigener Leistung vorgenommen werden. Allerdings sollte dies nur in den frühen Morgenstunden, oder am späten Abend erledigt werden. Zu den kühleren Stunden sind die Wespen weniger aktiv, also werden das Nest nicht besonders aktiv verteidigen. Wichtig ist hier immer der eigene Schutz, damit es nicht zu unliebsamen Stichen kommt. Denn natürlich werden die Wespen ihr Nest verteidigen, auch wenn dieses nur an einem anderen Ort wieder ausgesetzt wird. Dafür müssen der Kopf und vor allem das Gesicht geschützt werden. Ein dicker Hut kann helfen, doch besser ist ein sogenannter Imkerhut. Diese kann bei einem Imker oftmals geliehen werden, wenn gerade einer in der Nähe wohnt. So sollten auch die Hände mit dicken Handschuhen geschützt werden, genauso wie der gesamte Körper durch dicke Winterkleidung. Hierbei auch die Arme und Beine gut verschließen. Unter dem Dach kann das Nest in eine Plastiktüte gepackt werden, dazu das Nest ordentlich vom Dach lösen. Vorsicht, es muss direkt das gesamte Nest entfernt werden, damit nicht noch die Königin übrig bleibt. Danach dann die Tüte gleich gut verschließen, damit keine Wespe entkommen kann.

Wespennest aus einem Erdloch entfernen

Auch hier bauen Wespen gerne ihre Nester, doch diese lassen sich am leichvergleichen entfernen. Hierfür ein großes Loch vorsichtig graben. Es muss ebenfalls das ganze Nest direkt entfernt werden, also dementsprechend großzügig graben. Das so vorsichtig ausgegrabene Nest mit Erde in einen Karton legen, der mit Folie ausgelegt wurde. Danach den Deckel schließen und das Nest so schnell wie möglich an einem geschützten Ort ablegen. Natürlich sollte dieser Ort weit weg vom Haus sein, damit die Wespen dann auch wirklich keine Gefahr mehr darstellen.

Wespennest vernichten

Dies ist selbstverständlich möglich, wobei ein Wespennest in einem Erdloch mit Wasser vernichtet werden kann. Hierzu den Wasserschlauch in das Einflugloch bringen und dann das Wasser aufdrehen. Allerdings ist es mit dem einmaligen Wässern nicht getan, da diese auch noch andere Ausfluglöcher haben. Natürlich geht dies auch mit Insektiziden, doch ob der Aufwand hier lohnt, ist fraglich. Denn im Herbst meistens schon ab September erledigt sich das Problem von alleine. Ein Nest wird niemals mehrmals benutzt. Daher ist hier immer die Frage ob sich das lohnt und vor allem, ob die Aktion auch gelingt. Natürlich wenn das Nest nahe am Haus ist, womit dann auch Kinder gefährdet wären, sollte dies von einem Profi erledigt werden. Dieser kann das Nest schnell und ohne Problem vernichten, oder vielleicht umsiedeln.

beraterpanda.com
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0